Themenabend „Wege aus der Brüllfalle“

Wir alle lieben unsere Kinder, dass steht außer Frage. Aber sind Eltern für Kinder als Erziehende erkennbar? Setzen sie die für ihre Kinder so wichtigen Grenzen?

Ziel dieses Elternabends ist es, Eltern eine genauere Vorstellung von ihrer Rolle als Erziehende zu geben. Es ist für Eltern schwierig, eine klare Vorstellung von ihrer Rolle als Erziehende zu entwickeln.

So fällt es Eltern beispielsweise immer schwerer, ein klares NEIN gegenüber ihren Kindern zu vertreten. Am liebsten möchten sie nur noch Freunde und Partner ihrer Kinder sein. Diese Einstellung, die leider immer noch in vielen pädagogischen Konzepten zu finden ist, muss früher oder später scheitern. Sie verhindert, dass Kinder klare Grenzen gesetzt bekommen.

Ich möchte Eltern an diesem Abend dazu ermutigen sich als Erziehende gegenüber ihren Kindern zu erkennen zu geben. Möchte Eltern dazu ermutigen, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen und diese gegebenenfalls gegen den Widerstand der Kinder durchzusetzen.

Beispiel: Ein Kind darf nicht bestimmen wann es ins Bett geht, wenn am anderen Tag Schule ist. Das dürfen nur die Eltern. Eltern verantworten diese Grenzen. Nicht die Kinder. Es darf nicht dazu kommen, dass die Kinder ihren Eltern erlauben, was sie als Eltern dürfen.

Ich möchte darauf hinweisen, das die Beziehung zwischen Eltern und Kindern natürlicherweise nicht gleichberechtigt sein kann. Das Eltern in dieser Beziehung den gewichtigeren Part übernehmen müssen. Dabei steht es außer Frage, dass Kinder liebevoll und respektvoll behandelt werden.

Ich möchte darauf hinweisen, das Eltern, die Ihre Kinder respektvoll behandeln, dieses auch von ihren Kindern erwarten (einfordern) dürfen.

Eltern sollen am Ende dieses Elternabends ihre Rolle als Eltern klarer definieren können.

Haben Sie Interesse, Ihren Eltern einen solchen Abend anzubieten?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beantworten gerne alle Fragen finanzieller und organisatorischer Art. 

Fortbildungen

Gerne führen wir zu diesem Thema Fortbildungen für LehrerInnen, ErzieherInnen durch.
Die Dauer kann je nach Wunsch drei bis sechs Stunden betragen.